07.07.2017 Fjäres nach Falkenberg

Diese Nacht war schon ruhiger. Es waren in der Nacht nur für ca. zwei Stunden Hubschrauber zu hören. Diese gehörten zu einer militärischen Übung hatte mir der CP Betreiber am Morgen erzählt.

Es waren insgesamt sechs deutsche Fahrzeuge am Abend auf dem Platz. Am Morgen um 8 Uhr waren die ersten vier schon wieder unterwegs. Heute früh war mein Zelt trocken. Das habe ich nicht erwartet. So kam es, dass ich mich gut mit meinem Cappuccino gestärkt auf den Weg machte. Mein erstes Ziel war Åsa. Ich erreichte es um 10.30 Uhr. Der Duft von frischen Teigwaren zeigten mit den Weg in die Bäckerei. Die beiden gut gelaunten Damen hatten gut zu tun. Die Auswahl von Brot, Brötchen und sonstigen Sahneschnitten und Teigwaren war riesig. Ein jeder musste eine Marke ziehen. Da der CP gleich nebenan ist, ist es eine gute Sache. Ich esse die ersten der drei leckeren Teile in den bequemen Korbsesseln vor der Bäckerei.

Es sind jetzt schon 29 Grad. Wo soll das heute noch hinführen? Meine diversen Stellen mit Sonnenbrand tun jetzt so richtig weh. Der bewölkte Himmel am Morgen machte mir Hoffnung das es heute nicht so schlimm wird. Schnell habe ich den Fernradweg gefundenen. Er führt heute kreuz und quer durch die Landschaft und den Wohngebieten. Der Wind von der Seite kühlt mich angenehm. Von vorne bremst er mich aus. Ich genieße die Passagen direkt an der Küste entlang. Der Duft nach Meer weckt die Lust auf Fisch oder Muscheln in mir.

An einem „Birdwatch“-Museum mache ich meine Mittagspause. Hier ist es sehr still und ich kann mich richtig ausruhen.  Die Strecke führt mich immer wieder an der befahrenen Straße entlang. Auf die Dauer nervt mich das. Jedenfalls habe ich mich heute nicht verfahren. Mein Tagesziel ist heute Falkenberg. Bevor Ich es erreiche kühlt es auf 16 Grad ab und beginnt leicht zu regnen. Beim kühlen Wind beginne ich zu frösteln. Es liegt wohl an den Sonnen verbrannten stellen. Um 17 Uhr habe ich Falkenberg erreicht. Im ersten Hotel kostete das Zimmer 490 Kronen. Das sind 49 €. Ich freute mich schon. Doch das Hotel war ausgebucht. Genauso wie das zweite, das hätte ich mir eh nicht leisten können. Auf dem CP frage ich nach einer Hütte. Alle Hütten auf dem Platz sind schon gebucht. Es ist Wochenende! Doch in der Residenz bekomme ich ein vier Bett Zimmer für 80€. Was soll es. Nach 5 Nächten brauche ich ein Bett und die Möglichkeit zum waschen. Gleich nebenan ist ein Supermarkt und eine Pizzeria. Hier kann ich mich für heute und morgen versorgen. Heute habe ich 102 km geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.