18.07.2018 Täbris

Nachts kühlt es merklich ab. Das tut dem Kopf richtig gut. Ich trinke etwa nur beim laufen und ohne Anstrengung 4 Liter Wasser am Tag. Ab heute mische ich es mit Fruchtsäften. Beim zahlen des Zimmers gestern Abend ging auch die Kredit- und EC Karte nicht. Obwohl mir das die Mitarbeiterin beim Check in zusicherte. Also wieder an das Dollardepot. Viel ist jetzt nicht mehr da. Ich hoffe das ich in Teheran eine Wechselstube finde die auch Karten zum wechseln akzeptiert. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Da morgen ab 18 Uhr die 12 Stündige Fahrt mit dem Zug nach Teheran ansteht, habe ich mich heute nochmal so richtig sattgegessen. Heute Morgen nach meinem Frühstück hatte ich doch gleich Besuch von Flotten Otto. Das entsprechende Medikament habe ich dabei und am Mittag war wieder alles ok. Am Nachmittag war ich schon mal mit dem Rad am Bahnhof und habe mir angeschaut wie das morgen abläuft. Da mache ich mir bis zum Schaffner keine Sorgen. Dann kommt halt wieder der Faktor Mensch ins Spiel. Heute morgen, welcher Tag ist heute eigentlich? Habe ich ausgeschlafen und gefrühstückt. Danach bin ich nochmal kurz im Schatten in den nahen Park um den Menschen bei Ihren Geschäften die Basarartig abgehen zuzusehen. Gegen 12 Uhr war der Check out. Durch die Stadt bin ich den mir schon bekannten Weg zum Bahnhof zwischen den Automassen rasant geradelt. Das ist ein schönes Erlebnis. Ich kam wieder in den Bahnhof ohne das mein Gepäck durchleuchtet wurde. Am Schalter war abermals eine sehr gut englisch sprechende junge Frau die mir alles nochmal erklärte und mir auch sagte das der Zug um 16.55 Uhr nur noch 6 Bett Abteile in der zweiten Klasse hat. Das wollte ich nicht. Also nehme ich den Zug eine Stunde später um 17.55 Uhr. Salon Wagen 6, Liege Nr. 24. Nochmal auf das Rad angesprochen telefonierte Sie kurz und sagte das ein Helfer vor der Abfahrt auf mich zukommt und die Radmitnahme regelt. Toller Service. Jetzt darf ich noch 5 Stunden in der Klimatisierten Halle warten. Bevor ich den Bahnsteig betreten darf erfolgt noch eine Kontrolle des Fahrscheines. Nach und nach wird man dann durchgelassen. Am Wagen wartet ein Schaffner der den richtigen Platz zuweist. Die Halle ist in etwas 120×50 Meter groß
Und ca. 15 Meter hoch. Die Obere Hälfte ist nur aus Fesntern und unten ist alles mit Marmor verkleidet. Selbst die Bodenfliesen sind aus roten marmoriert Marmor. An den Wänden hängen große Flats die Werbung oder iranische Nachrichten zeigen. In einer Ecke gibt es einen kleine Mosche. Bei einem Laden ist es möglich Getränke und Süßigkeiten zu bekommen. Wasser kann an einer Zapf- Trinkstation ausgefüllt werden. Sonst ist hier neben den Ticketschaltern, dem Infostand und den Geldautomaten nichts drin.

3 Antworten auf „18.07.2018 Täbris“

  1. Toller Bericht. ..verfolge ihn mit Spannung. ..gibt’s auch Bilder? .Wenn ja kann ich sie nicht anschauen. ..Weiter so Robert lass dich bloß nicht klauen. ..Denken an dich wenn wir am Sonntag auf Hawaii sind

    1. Hawai, Hawai das ist ja gar nicht so weit. Da komme ich doch glatt noch vorbei.
      Ich fand die Berichte diesesmal nicht so spannend. Dafür die Menschen und die Stimmung in diesem noch weit von uns In Europa entfernten Land umsomehr.

      Bis bald –
      Robert Bayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.