22.03.2012

Heute ist der Tag an dem ich die Packliste überprüfe. Habe ich nichts vergessen? So wie wir „alten“ das halt so machen wird erst einmal alles auf DIN A3 aufgeschrieben. Von oben nach unten wird nun abgehackt: Handyladekabel, Brille, Kopien der Dokument für den Brustbeutel, Trillerpfeife, Regenhose (wo habe ich die nur im Haus versteckt) und die Ohropax fehlen noch. Nur noch 5 Tage bis zum Start in St. Nazaire. Komprimierter Druck erzeugt Energie, das wird mich schon antreiben. Der Tag hat für mich auch noch angenehme Momente. Heute wird mir Jörg Z. den finalen Enturf für die Rad Shirts zeigen. Ich  bin sehr gespannt darauf. Es ist schon unglaublich wie viel Arbeit in einem solchen Logo und dem Aufbringen auf die Shirts steckt. Für mich ist das eine neue Erfahrung, doch Jörg geht professionell mit der filligranen Vorlage und dem Aufbringen der Vorlage auf die Shirts um. Hut ab. Auch die ersten Spendenzusagen aus dem Ausland, genauer aus Österreich, wurden heute avisiert. Wolfgang, der Robin Hood aus Österreich, der, der es den Reichen nimmt und den Armen gibt, hat eine Spende versprochen. Bei meinem Aufenthalt in Wien werde ich einen „Heurigen“ auf Ihn trinken. Freunde kann man beim Wort nehmen – oder? Jetzt noch die ganzen Sachen in den beiden Packtaschen sinnvoll verstauen. Gar nicht so einfach. Alleine die Medikament fliegen nur so rum. Die Lösung ist schnell gefunden. Alles in einer alten Frühstücksdose der Kinder verstauen. Nimmt kaum Platz ein, ist leicht und alles ist gut gesichert. Immernoch  der Gedanke – wo ist die Regenhose? Ich nehme sie nur mit weil es ja so ist, dass der Regen wenn die Hose dabei ist nicht einsetzt …. . So hofffe ich jedenfalls. Ich werde es hoffendlich nicht erleben.

Jetzt noch ein Wochenende ohne Rad und nur mit meiner Frau Martina verbringen. Einfach nocheinmal ausspannen.

Die Vorfreude steigt stetig.  Bald geht es los. Bis zum nächsten Block.

Das Rad

Riese und Müller Intercontinental

Modelljahr 2011
Kategorie Trekkingbike
Rahmen Aluminium 7005 T6, WIG-geschweißt
Gabel Marzocchi RLO 100 mm, Luftfeder, Öldämpfer, Lockout
Hinterbaufederung X-fusion Glyde R-PV, Stahlfeder, Öldämpfung einstellbar
Bremse Magura HS 33 Evo 2, hydraulische Felgenbremse
Schaltung Shimano Deore XT Shadow (RD-M772 SGS)
Schalthebel Shimano Deore rapid fire (SL-M590)
Umwerfer Shimano Deore LX (FD-M581), 34,9 mm, dp, ds
Reifen Schwalbe Marathon Cross Plus
Kurbelsatz Shimano Deore (FC-M590-S), 44-32-22, 170 mm, silber
Größen 54 cm
Farben orange (RAL 2009)

Spende

Liebe Besucher,

ich habe davon geschrieben das ich  diese Reise auch für die an Mukoviszidose erkrankten Kinder unternehme.
Mein Herzenswusnch ist es für jeden geradelten Kilometer einen Euro zu sammeln.
Dafür benötige ich euere kräftige finazielle Unterstützung. €€€€
Lobende und anerkennende Worte bringen  mich da keinen Meter weiter zum Ziel.
Gerne lasse ich die Frage zu wo „WIR“ finanziell eigentlich stehen.
Ich habe mit der Mukoviszidose -Selbsthilfe Kassel e.V. vereinbart das ich alle 14 Tage ein Update über die eingegangenen Spenden erhalte.
Bitte bedenkt, dass es sichbei den Mitgliedern in diesem Verein um Ehrenamtliche Helfer handelt. Deren Zeit ist, und das wissen doch einige von uns, auch begrenzet.
Sollte also einmal nicht pünktlich der aktuelle Spendenstand verfügbar sein bitte ich um Nachsicht.
Eine kleines Bonbon habe ich noch für alle Spender.
Pro Etappe werde ich dem Spender mit der höchsten Einzahlung ein Abendessen bis zu vier Personen bei mir zu Hause kochen.
Dabei können wir, beginnent mit einem Aperitiv, den ganzen Abend lang die Reise, mit den korrespondierenden Getränken, Revue passieren lassen. Ich freue mich schon auf diesen Unterhaltsamen und leckeren Abend. Ist das nichts?

Nun die Kontodaten:

Mukoviszidose-Selbsthilfe Kassel e.V.

Kontonummer: 135 608 BLZ: 523 500 05
Sparkasse Waldeck-Frankenberg

Verwendungszweck UNBEDINGT angeben: „Freidurchatmen“ und Name des Einzahlers