27.03.2019 Baarmonde nach O Burgo

Die ersten versprochenen Überweisungen sind auf das Konto des Mukoviszidose e.V. in Kassel eingegangen. Danke an dieser Stelle dafür. Ich denke und hoffe es werden wie immer einige Euro nachkommen. Unter Hundert Kilometer bis zum Ziel. Langsam radeln und genießen oder der Freude freien Lauf lassen und so richtig in die Pedale treten? Ich weiß es jetzt um 10. 00 Uhr noch nicht! 

Morgens ist es noch sehr kalt. Auch heute morgen bin ich mit kurzer Hose aufs Rad. Schon nach einem Kilometer sind mir meine Finger eingefroren. Abwechselnd steckte ich die Hände in die Jackentasche. Eine Wiese am Weg hatte Reif. Ich freute mich auf die erste Pause und den leckeren Kaffee. Ein Brötchen und Salami dazu hatte ich mir schon gestern Abend besorgt. Die ersten Stunden hatte ich wenig Verkehr. Der nahm gegen Mittag dann stetig zu. Ich genoss die langen Abfahrten in der Sonne. Das Trockene Laub roch so gut. Aus den Felden am Straßenrand floss das Wasser in kleinen Rinnsalen bevor es in der Kanalisation verschwand. Die Fußgänger am Straßenrand und die Menschen vor Ihren Häusern wünschen „Bon Camino“. Einige Autofahrer heben den Daumen und Hupen. Ich lächle mal mehr mal weniger gezwungen zurück. Das spornt mich an. Heute brauche ich wieder zwei Stempel. Den ersten bekomme ich noch vor 12.00 Uhr an einer geöffneten Albergue. Danach die zweite Pause in der vollen Sonne. Per WhatsApp, über die Homepage und über den Messenger bekomme ich motivierende Worte geschrieben. Das setzt Kraft in mir frei. Hier ein Auszug aus einer solchen Nachricht:

„Genieße den Tag in Santiago de Compostela.

Schlafe dort auf jeden Fall eine Nacht. Das ist schon was besonderes und man sollte das schon auf sich wirken lassen.

Gehe in dich und vielleicht findest du ein Gespräch mit Gott.

Schaue dir das Glück von vielen und dir an. Ihr alle hattet den Willen und die Anziehungskraft war groß, es zu schaffen.

Der liebe Herr von oben passt immer gut auf dich auf, egal auf welcher Route du warst. Er hat dich immer gesund zurückgeschickt 😘

Sage ihm liebe Grüße und danke dafür 😇

Vielleicht passt ja doch eine kleine Kerze 🕯 in dein Handgepäck ☺“

Was soll ich da noch sagen?

Heute mache ich in der Nähe von Santa Irene meine letzte Pause. Morgen geht es gemütlich nach Santjago de Compostella. Auf meinen letzten 10 Km heute kreuzte sich der Pilgerweg häufig mit meiner  Strecke. Auf den KM bis hierher habe ich über 50 Pilger gezählt. Morgen werden es noch viel mehr werden obwohl es noch gar nicht die Hauptsaison ist. Ich werde euch berichten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.