16.10.2019 Altmühlradweg – Gern nach Dollnstein

Den Angerwirt haben wir nach einer ruhigen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück, sehr gut gestärkt, im Sonnenschein gut gelaunt verlassen. Direkt am Fluss ging es zu erst in Richtung Gunzenhausen. Die Altmühl hat hier schon eine beachtliche Breite erreicht.

Direkt am Fluss, auf dem gut ausgebauten und breiten Radweg, ging es mit starkem Seitenwind, der eigentlich von hinten angekündigt war, in der wärmenden Sonne schnell voran. Der Altmühlsee bot uns ein bezauberndes Bild.

Die Schwäne trieben majestätisch auf dem funkelnden Wasser. Die Wellen hoben sie melodisch auf und ab. Die Spitzen der Wellen glänzten wie Diamanten in der Sonne. An Gunzenhausen sind wir vorbeigeradelt. Der Radweg führte hier nicht durch die Stadt. Schade eigentlich. Jetzt begann eine eher unspektakuläre Strecke. Immer geradeaus und zum großen Teil an den Bahngleisen entlang. Der Bahndamm rechts von uns hielt zwar den Wind ein wenig ab, spendete aber auch kühlen Schatten. Wir fanden eine Rastmöglichkeit mit Tisch und Bank vom Wind geschützt in der Sonne. Leider wurde dieser schöne Platz zu hauf von den vorbeifahrenden Güter- und Personenzügen permanent gestört. Im Graben besichtigten wir den Karlsgraben. Er ist ein Kulturdenkmal europäischen Ranges. Hier hat Karl der Große, von seinen Spezialisten wohl nicht gut beraten, versucht die Wasserscheide zu überwinden und die Ströme Rhein und Donau zu verbinden. War wohl nix. Auch heute noch, gute 1200 Jahre später, versuchen ja die sogenannten Spezialisten das unmögliche Möglich zu machen. Ich spare mir an dieser Stelle auf aktuelle Beispiele hinzuweisen.

Ab Dietfurt in Mittelfranken wurde die Stecke wieder schöner und abwechslungsreicher. In Pappenheim besuchten wir die Weidenkirche in der strahlenden Herbstsonne.

Was das ist sollt ihr mal alle selbst googeln!  Jetzt ging es weiter nach Sollnhofen zur nächsten Pause in einem Café mit leckerem Kuchen und wärmenden Tee der Strecke. Unser Ziel ist heute Dollnstein. Wir haben kein Zimmer im voraus gebucht. Mal schauen wo wir heute Nacht unterkommen. Sollte es dort nicht klappen haben wir noch 18 Km bis Eichstätt vor uns. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.