Dankeschön ! Spende

Es ist schon eine verrückte Zeit durch die wir alle gehen müssen. Alles, was mal so einfach war wurde in den vergangenen Monaten geändert, verkompliziert oder gar teilweise verboten. Die Einschränkungen des täglichen Lebens bringen mich so manches mal an meine persönlichen Belastungsgrenzen. Das aufeinander Aufpassen, das Abstandhalten, die richtige Nutzung der  Mund-Nasenbedeckung und das Händewaschen prägen unseren Alltag. Haben wir uns im Januar 2020 noch darüber aufgeregt, dass wir für jede  Wurstsemmel beim Metzger oder jeden Kaffee to go beim Bäcker einen Kassenzettel auf schwer abbaubaren Thermopapier bekommen, war das gerade mal drei Monate später schon gar kein so großes Thema mehr. Haben wir nicht die letzten fünf Jahre gebraucht um die DSGVO zu verstehen und kein Blatt Papier mit einem Namen oder  einer anderen Notiz, die auf eine Person hinweisen könnte zu verbergen, so ist jetzt die Datensammlung in der Öffentlichkeit kein Problem mehr.  Gerne gebe ich meine Daten an, um ein frisch gezapftes Getränk mit Freunden in einem Biergarten oder ein leckeres romantisches Essen mit der Liebsten genießen zu können. 

All das vermisse nicht nur ich sehr. 

So ist es auch mir fast nicht mehr möglich mich bei allen unermüdlichen Unterstützern von Freidurchatmen. de öffentlich zu bedanken. Immer wieder gehen Spenden in den verschiedensten Höhen auf das Konto der Mukoviszidose Selbsthilfegruppe  Kassel e.V. ein. 

An dieser Stelle von mir ein herzliches „Vergelts Gott“. 

Ein Motto von Muko.info ist:

Zusammenrücken in Zeiten der Distanz: Schicken Sie Ihren Lieben einen Schutzengel!“

oder auch ein weiteres Motto möchte ich mit euch teilen: 

Kleine Feste, große Wirkung mit Mukoviszidose ihr Fest!“


SPENDENKONTO:

Mukoviszidose-Selbsthilfe Kassel e.V.

IBAN: DE85 5235 0005 0000 1356 08
BIC: HELADEF1KOR
Sparkasse Waldeck-Frankenberg

Verwendungszweck = Freidurchatmen + Name des Einzahlers

Auch in diesem Jahr habe ich mehrere interessante und spannende Touren geplant. Wie sollte es anders sein, ich bleibe glaube ich, in Deutschland. Gerne lasse ich euch wieder mit meinen „Gute Nacht Geschichten“ daran teilhaben. Sei es vom nördlichsten Punkt Deutschland nach Hause oder einfach quer durch die Lüneburger Heide, oder gemütlich an der Ostsee im Sommer entlang. Die Planungen dafür sind abgeschlossen, die Zugtickets für die Anreisen gekauft und die Räder warten natürlich gut gewartet auf ihren Einsatz. 

Seid alle wieder eifrig mit mir dabei! 

Robert 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.