D – 01.07.2021 Ostseeküstenradweg von Wenkendorf nach Pelzerhaken 77 KM CP


Genau in dieser Richtung, steht der in der hässlich in die Landschaft gebaute Wohn- und Hotelbunker. Von meiner Perspektive oder meinen derzeitigen Standort in meinem bequemen Klappstuhl kann ich genau darauf sehen. Für mich ragt das Gebäude einem Stinkefinger gleichem Symbol in den Himmel.


Ich sitze hier so vor meinem Zelt und lasse die vergangenen Stunden passieren. Habe in der letzten Nacht kurz bevor ich eingeschlafen bin ein Feuerwerk aus Richtung der Nordsee, genauer auf Juist gehört? Hat da nicht etwa ein unruhiger Rentner vorzeitig auf das in 6 Monaten stattfindenden Silvesterfeuerwerk beharrt und es in Vorfreude gezündet? Ich weiß es nicht. 

Heute Morgen haben wir beschlossen die Insel Fehmarn nicht komplett zu umradeln. Auf dem direkten Weg machten wir uns gen Süden auf um über die Fehmarnsundbrücke wieder das Festland zu erreichen. Doch bevor wir uns nach dieser doch trotz des starken Windes um uns herum ruhigen Nacht aufmachten, um einen guten Platz für unser Frühstück zu finden, musste ich erstmal das Außenzelt vom Regen der Nacht trocknen. Der angekündigte Regen kam erst um vier Uhr und war um kurz nach sechs Uhr vorbei. Die Sonne sahen wir heute bis 16 Uhr gar nicht. Dem zu folge musste die Hülle nass in einem blauen Müllsack verstaut werden. Unterwegs hatte ich keine Sonne und auch keine Gelegenheit das Zelt zu trocknen. Wir hatten heute Wind aus Norden mit einer Geschwindigkeit bis 22 km/h. Das bedeutet Schiebewind. Entsprechend kamen wir ohne viel Kraft aufzuwenden auf den Ebikes voran. Nach gerade mal einer guten Stunde hatten wir die Brücke passiert. Weiter ging es zum Teil auf  kleinen unbefestigten Wegen aber auch auf gut ausgebauten Radwegen an der Ostsee entlang. Die Wellen hatten heute eine Schaumkrone, was auf eine Windstärke von vier schließen lässt. Der Weg war wie schon die Tage davor gut ausgeschildert. Wir entschieden uns nicht direkt an den viel besuchten Promenaden entlang zu radeln sondern etwas abseits auf den parallelen Straßen. Ein geplanter CP war in Pelzerhaken. Den fuhren wir auch ganz gezielt an. Dort angekommen kam die Überraschung. Wir vermieten nur für mindestens fünf Nächte und nach dem Regen ist die Zeltwiese, die im übrigen in einer Kuhle liegt, nicht vermietbar. Da geht sonst so viel kaputt! Danke für die Ansage der sonst sicherlich auch bestimmenden Dame. Keine 300 Meter weiter fanden wir einen traumhaften Platz direkt in erster Reihe hoch oben mit unverbautem Blick zur Ostsee. Hier könnte ich ab heute für den Rest meines Lebens täglich Urlaub machen.

Der Empfang war grandios freundlich und zuvorkommend. Wir bekamen den gewünschten Platz fürs Zelt für uns zwei Personen mit Blick aufs Meer, saubere Sanitäranlagen, einen Gutschein für zwei Cocktails, für uns Durchreisende kein Kurbeitrag berechnet und für den nächsten Morgen noch zwei Kaffeegutscheine. Das Ganze wurde durch einen, jedoch  kostenpflichtigen Brötchenservice abgerundet. Zum Abendessen haben wir uns mit Bekannten aus unserem Wohnort getroffen. Das empfohlene Restaurant bot eine erstklassige Küche und ein schmackhaft, gut gekühltes Bier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.