D – 02.07.2021 Ostseeküstenradweg von Pelzerhaken nach Wismar 93 KM Hotel


Ihr mit eurem Camping, das ist doch langweilig, unbequem und spartanisch. Na, wer von euch findet sich in diesen Worten mit seiner Meinung wieder? Fast 14 Tage im kleinen Zelt mit Martina hatte ich noch nie. Eine neue Challenge für unsere mittlerweile 32 Jahre gemeinsamer Ehe. Wir beide haben uns auf dieses besondere Abenteuer gut vorbereitet. Ein wenig Luxus sollte es schon sein. Deshalb musste auch für jeden ein Stuhl dabei sein. Nicht so sperrig, entsprechend leicht, gut zu reinigen und stabil sollte er sein. Bei der Firma Helinox haben wir ein Model gefunden und es gleich in der Kletterkogel in Kassel ausprobiert, für passend gefunden und gekauft. Die 260€ für zwei Stühle waren, jetzt nach fast einer Woche Campen gut angelegt und die Investition hat sich schon rentiert. Ich sage nur „unbezahlbare (Momente, Ausblicke, Gefühle)

Nachdem heute morgen um 7.30 Uhr die bestellten Croissants an die Herberge geliefert wurden holten wir uns noch einen frisch zubereiteten Milchkaffee von Gunters Coffee-bike. Erst seit ein paar Tagen eine Institution auf dem Platz. Der Mann ist einfach spitze. Ehrlicher Small Talk, Hintergrundinformation über das bike und eigene Erfahrungen zum Thema Radreisen rundeten die kurzweiligen Momente ab. Es fiel uns schwer den wunderschönen Platz zu verlassen.

Auch Nele durften wir beim check out nochmal wiedersehen. Diese junge Frau hat scheinbar den Laden unter Kontrolle. Und das ist nicht böse gemeint. Solch eine Präsenz verbunden mit einer großen intrinsische Motivation und die selbstverständliche Hands on Mentalität ist bei jungen Menschen mit einem abgeschlossenen Studium sehr, sehr selten zu finden. 

Diese Coffee bikes gibt es im übrigen überall in Deutschland zu finden. Wir werden morgen schon und auch in Stralsund die nächsten ansteuern. Die Coffee-Bike App macht das finden leicht. Danke nochmals für den Tipp. Heute hatten wir mit über 400 HM die meisten Steigungen zu bewältigen. Das ist ja ansich für e-Biker nichts außergewöhnliches. Es sei denn die Akkus wurden am Vorabend nicht vollständig geladen.  Nach 50 km war Schluss. Wir fanden auf den letzten Metern noch eine Radlerunterkunft mit Biergarten und einer Ladestation. Es versteht sich von selbst, dass wir auch die Lokalen Speisen und Getränke ausprobierten.

Die Tour ging heute zum Teil durch kühle Wälder mit unbefestigten Wegen als auch an der Küste entlang. Hier wechselnden sich unbefestigte Schotter Abschnitte mit verdichteten Schotter ab. Die meiste Zeit jedoch fuhren wir bequem und durch den Westwind angeschoben auf Asphalt. Die Ostsee war heute wild mit hohen Wellen und an der Küste grau gefärbt. Die Segler kamen in einem hohen Tempo voran. Kurz vor Wismar hatten wir noch eine kleine Panne die an einem Körper geringe Spuren hinterlassen hat. In Wismar haben wir heute ein Hotel gefunden. Das Zimmer ist klein,  sauber und komfortabel eingerichtet. Wer mich kennt, weiß das ich das gut beurteilen kann.  Morgen geht es in der Sonne weiter nach Poel um dort im Hafen eine kleine Rast einzulegen,danach im Sausetritt bis kurz vor Rostock auf einen CP. Das Pizzataxi hat uns heute gut mit Kohlenhydraten und Vitaminen versorgt. Die obligatorischen italienischen Getränke kamen gut gekühlt auch gleich mit.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.