D – Lohfelden – Potsdam 23.04.2022.Tag 1 Lohfelden nach Duderstadt

 

 

Bei frühlingshaften Temperaturen um die 9 Grad radelten wir bei bewölktem Himmel und einem mit 22 Kmh aus Osten kommenden Gegenwind los. Unser Ziel Potsdam, wollen wir am Mittwoch Abend erreichen. Die erste Etappe führte uns über Kaufungen, Nieste, Kleinalmerode nach Witzenhausen. Hier machten wir nach guten 30 Km die erste Pause. Während dieser Zeit wurden die Akkus in der Tourist info nachgeladen. Die beiden äußerst zuvorkommenden und freundlichen Damen kümmerten sich um uns. Ganz nebenbei wurden noch die Sehenswürdigkeiten, Cafés und alle anderen Fragen von uns und einer nicht unerheblichen Zahl von weiteren Radlern beantwortet. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Inga R. und ihrer Kollegin. Bei der Ausfahrt aus Witzenhausen genossen wir die Blicke auf die in der Sonne glitzernde Werra. Kurz nach Witzenhausen erreichten wir schon  den Eurovelo 13 auch Iron Curton Trail (ICT) genannt. Er teilt sich abschnittsweise die Route mit dem Leine Harz Heide Radweg. Ab jetzt hatten wir weitere anstrengende Höhenmeter, die ich so nicht bedachte zu bewältigen. Doch Dank der elektrischen Unterstützung war es kein Problem diese zu erradeln. Nach jedem Berg kommt ja auch eine Abfahrt. Diese konnten wir nur zum Teil genießen. Der Gegenwind forderte uns zum Pedalieren auf und kühlte uns auch zeitweise aus. Auf den Anhöhen genossen wir am Nachmittag in der jetzt strahlenden und wärmenden Sonne die weiten Ausblicke auf die grünen Felder und Berge in der Ferne. Auf den Feldern wurden schon die Kartoffeln gesetzt und auch das Getreide war schon gesät. Die Wintergerste wuchs schon gute 10 cm aus dem Boden. In den Laubwäldern konnten wir den Frühling und die erwachende  Natur förmlich erriechen. Das satte Grün zeigte all seine Farbnuancen. Dazwischen die ersten Frühblüher und zuhauf der gelbe Löwenzahn. So schön das alles für uns ist haben es in dieser Zeit die Pollenallergiker umso schwerer die Natur so intensiv zu genießen. Die Strecke führte uns heute zu 90 % auf asphaltierten Straßen, der Rest waren Pflastersteine und kurze Zeit auch ein unbefestigter Waldweg. Kurz vor Duderstadt mussten wir doch nochmals nachladen. Das Eichsfeld mit seinen vielen Auf und Abs in Kombination mit dem Gegenwind forderte seinen Tribut. In Berlingerode kurz vor unserem Ziel legten wir eine letzte kurze Akkuladepause ein und genossen in der Sonne unser vorzeitiges Zielgetränk. Unsere Herberge ist heute Nacht das „Hotel Budapest“ in Duderstadt. Unser schmackhaftes und reichhaltiges Abendessen haben wir hinter uns und freuen uns auf eine erholsame Nacht. Erholung haben wir nötig. 

 

https://www.komoot.de/tour/747532949?ref=itd&share_token=acWRxwcaqUpzsR8Eu2GRLBoFVrPXfUo5julzTz5R1Fxo56Buel

https://www.komoot.de/tour/740832217?ref=itd&share_token=aY762F0MJqugENaWqs7Mbdxda5mu6ATRwFlgasrSaKB1emPQRv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze uns mit deiner Spende

Kontoinhaber: Mukoviszidose Selbsthilfe e.V. Kassel
Sparkasse Waldeck-Frankenberg

IBAN: DE85 5235 0005 0000 1356 08
BIC: HELADEF1KOR

Verwendungszweck UNBEDINGT angeben: Freidurchatmen + Name des Einzahlers